Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Blickpunkt Erziehung – Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse im pädagogischen Lebensalltag

17. März 2018

Weiterbildung:

Was Kinder von uns brauchen

In diesem Seminar setzen wir am Vormittag den Fokus darauf was Kinder von uns überhaupt brauchen. Dabei gehen wir auf Ergebnisse der frühen Resilienzforschung sowie die Bedeutung und Wirkung von Wertschätzung, Empathie und Kongruenz in der Erziehung ein und erarbeiten uns die wichtigsten Ankerpunkte, die die kindliche Entwicklung stützen und stärken. Zudem befassen wir uns mit dem Modell einer liebevollen, gewaltlosen und zugleich effektiven Pädagogik.

 

Am Nachmittag sind die Schwerpunktsthemen Mobbing und Grenzen:

Mobbing – wenn der Kinderalltag grausam wird

Mobbing ist nicht nur ein Konflikt, sondern stets eine Reaktion auf ein dysfunktionales soziales System und damit ein Führungsproblem. Gemobbte Kinder sind handlungsunfähig, die Verantwortung liegt ganz klar bei den Erwachsenen. Wie aber kann ich als Erwachsener Mobbing erkennen und von Hänseleien unterscheiden? Und was ist im konkreten Fall zu tun? Wie hängen Mobbing und Burnout bei Kindern zusammen? Welche Strategien und Möglichkeiten zu helfen gibt es? Wohin kann ich mich wenden? Welche Arten von Mobbing gibt es. Wer ist bei Mobbing beteiligt?

Wir beschäftigen uns mit den Antworten zu folgenden Fragen:

Erkennen: Was ist Mobbing (nicht)?

Was „macht“ Mobbing? Wenn die Seele blutet, entstehen Vernarbungen die sich auch körperlich manifestieren können.

Was tun bei Mobbing? Aufzeigen von Handlungsoptionen, Kennenlernen des Ansatzes ohne Schuldzuweisung

Wohin wenden bei Mobbing? Kontaktadressen in Tirol die weiterhelfen

Stärken und vorbeugen – Modell einer gewaltfreien und liebevollen Erziehung nach Family Support  (wichtig um dem Opfersein als auch dem Tätersein entgegenzuwirken)

 

GRENZEN zeigen uns den Weg(?!)

Den Kindern im Erziehungsalltag „Wurzeln und Flügel“ geben

Müssen wir unseren Kindern Grenzen aufzeigen? Und wenn ja, wie und welche? Was macht Grenzen-Setzen zu einer nicht beGRENZENDEN Möglichkeit unsere Kinder in ihrer Entwicklung zu bestärken und zu begleiten?

Was hat Grenzen-Setzen mit Reslienz (seelische Widerstandskraft) und Selbstfürsorge zu tun?

Und wie können wir im Erziehungsalltag unseren Kindern Johann Wolfgang von Goethes „Wurzeln und Flügel“ mitgeben?

 

Seminar ausgebucht

Blickpunkt Erziehung – Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse im pädagogischen Lebensalltag

Veranstalter

Dachverband Selbstorganisierte Kinderbetreuung Tirol
Website:
www.kinderbetreuung-tirol.at/

Veranstaltungsort

Kinderhaus Miteinander
Zauberwinklweg 9
Wörgl, 6300 Österreich
+ Google Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.